Kategorien
2021/22 Spieltagebuch

Spieltagebuch 2021/22 (20-32): ZWÖLF Siege in Folge!

Der dritte Teil des Rückblicks auf die vergangene Saison – und der erste Abschnitt einer legendären Rückrunde! Anstatt einzubrechen, wie es die meisten „Kenner“ der Regionalliga Bayern erwarten,[1]Unter ihnen auch FCB-Präsident Oliver Kahn, wie wir unten sehen werden eilt unsere Mannschaft von Sieg zu Sieg. Und auch spielerisch wird es von Woche zu Woche besser, im Jahr 2022 wird der Traum dann immer realer.

20. Spieltag: TSV Rain/Lech (H)

Rückrunde! Bis zur Winterpause sind es noch sechs Spiele, fünf davon zu Hause. Wir müssen unseren Heimkomplex loswerden, wenn wir mit realistischen Chancen auf den Titel in die Winterpause gehen wollen. Den Anfang sollten wir heute gegen Rain machen, die wir im Hinspiel souverän 4:0 abgewatscht haben. Aber das Spiel entwickelt sich zu einer halben Katastrophe. Rain macht uns das Leben richtig schwer, und zu Beginn der zweiten Hälfte klappt plötzlich unser Kapitän Bene Kirsch zusammen und muss bewusstlos vom Feld. Ziereis macht in der Schlussphase noch das 1:0, der Jubel verhalten – und nicht nur, weil das heute ein mühsamer Sieg gegen einen Abstiegskandidaten ist.

Stimmung: +2
Ganz seltsame Stimmung. Unser Kapitän klappt auf dem Feld zusammen, ich befürchte in dem Moment schon das Allerschlimmste. Gott sei Dank gibt es schnell Entwarnung. Aber die Euphorie ist schon etwas gedämpft, auch weil das Spiel ziemlich … „naja“ war.

21. Spieltag: SpVgg Greuther Fürth II (H)

Spiel 1 nach dem Kirsch-Schock, der sich aber schon wieder erholt hat. Bislang stehen wir (wenn auch mit deutlich weniger Spielen) in der Heim-Tabelle fast auf einem Abstiegsplatz, aus acht Spielen gab es lediglich 13 Punkte. Und von diesen acht Spielen war eigentlich keines dabei, bei dem ich danach heim gegangen bin und mir dachte: „Gutes Spiel, von Anfang bis Ende!“ Aber heute! Souveräner Start-Ziel-Sieg, der nie in Gefahr war. Wie schon im Hinspiel ist das kleine Kleeblatt äußerst harmlos. Aber das 4:0 ist gut für die Nerven. Und wir bleiben an den Bayern dran!

Stimmung: +3
Endlich mal ein überzeugender Heimauftritt! Von denen brauchen wir jetzt aber mehr.

22. Spieltag: TSV Aubstadt (H)

Unter der Woche gab’s ein 1:2 im Totopokal in Illertissen, aber das ist halb so wild – dieses Jahr sollte es über die Liga klappen! Es geht gegen Aubstadt und damit einen unangenehmen Gegner, gegen den wir uns auch im Hinspiel schwergetan haben. Die erste Hälfte (ich verfolge via Ticker) läuft auch dementsprechend, irgendwie scheint nix zu klappen. Aber in der zweiten Hälfte wird’s besser. 1:0 Eder, 2:0 Schwarz. Wieder gewonnen!

Stimmung: +4
Die Bayern gewinnen zwar auch ihre Spiele, aber wir scheinen unseren Rhythmus wiedergefunden zu haben. Dazu der dritte Heimsieg in Folge! Jetzt geht’s nach Burghausen. Schwere Aufgabe. Aber wir fahren als Tabellenführer mit zwei Zählern Vorsprung nach Burghausen, da die Bayern am Wochenende nicht im Einsatz waren.

23. Spieltag: Wacker Burghausen (A)

Der letzte Sieg gegen Wacker liegt sieben (?) Jahre zurück. Aus welchem Grund auch immer haben wir uns gegen die immer schwergetan. Aber Nollenberger erlöst uns in der 70. Minute mit dem (insgesamt absolut verdienten) Siegtreffer! Die Stimmung im Auswärtsblock ist prächtig. Die Wintermeisterschaft nimmt Formen an!

Stimmung: +5
… Und am Tag darauf kassiert Bayern II tatsächlich in Eichstätt die zweite Saisonniederlage! Wer hätte das gedacht? Auch Schweinfurt spielt nur 2:2 in Aubstadt. Damit haben wir fünf Zähler Vorsprung auf die Bayern, sogar elf auf Schweinfurt! Wahnsinn!

24. Spieltag: 1. FC Nürnberg II (H)

Die beste Nachricht gibt’s schon am Freitagabend: Die Bayern spielen nur 1:1 gegen Memmingen!!1[2]Und das, obwohl Oliver Kahn auf der Jahreshauptversammlung tags zuvor die Amas auf einem „sehr, sehr guten“ Weg sieht Wir können mit einem Sieg gegen Nürnberg II also auf SIEBEN PUNKTE davon ziehen. Und tatsächlich: Zur Pause steht’s noch 2:2, mit dem 5:2 am Ende sind die Club-Amas aber noch gut bedient.

Stimmung: +6
Die Bayern patzen, wir holen den fünften Sieg in Folge. Unsere Mannschaft spielt sich fast schon in einen Rausch und hat auch den Heimkomplex endlich abgelegt. Vier Heimsiege in Folge, und die waren teilweise auch noch richtig gut anzusehen! Winterpause, sieben Punkte Vorsprung – bassd![3]Der Wunsch, dass die Bayern nochmal Punkte liegen lassen – eine Woche später spielen sie nämlich gegen die auswärtsstarken Illertisser -, geht leider nicht in Erfüllung. So geht es mit vier … Weiterlesen

14. Spieltag: SpVgg Unterhaching (H)

Drei Monate Pause, und weiter geht’s mit dem einzigen unbeschrieben Blatt für uns. Der letztjährige Drittligist aus Haching spielt im HaWaWi, und mir ist fast ein bisschen mulmig. Zum einen geht’s gegen eine ambitionierte Mannschaft, zum anderen habe ich mich so an die souveräne Tabellenführung gewöhnt, dass ich um jeden Punkt fürchte, den wir einbüßen könnten. Wir können zwar wieder mal vorlegen, aber wenn wir patzen, ist die schöne Ausgangssituation dahin. Nächste Frage: Schafft es die Mannschaft, den Schwung aus dem Endspurt 2021 mit ins neue Jahr zu nehmen?

Aber klar doch! Es ist nicht berauschend, aber am Ende steht ein verdientes 2:1 auf der Anzeigetafel. Zumindest ergebnistechnisch knüpft die Mannschaft nahtlos am Vorjahr an.

Stimmung: +6
Fußballerisch war es nicht berauschend, das muss es im ersten Spiel aber auch nicht sein. Wichtig sind die drei Punkte. Wieder sieben Punkte vor. Durchatmen![4]Ach ja: Schweinfurt verliert in Nürnberg und ist damit endgültig raus aus dem Meisterrennen. 16 Punkte Vorsprung!!

26. Spieltag: SV Heimstetten (H)

Kategorie Pflichtsieg. Und unsere Mannschaft gibt sich keine Blöße. 3:0!

Stimmung: +6
Jetzt schon sechs Heimsiege in Folge. Der Heimkomplex ist endgültig abgelegt. Noch dazu spielen wir deutlich souveräner als im alten Jahr, der Sieg war eigentlich nie in Gefahr. Jetzt sind’s sogar zehn Punkte in der Tabelle – aber auch nur, weil das Bayern-Spiel in Pipinsried ausgefallen ist.

27. Spieltag: SC Eltersdorf (A)

Das erste Auswärtsspiel des Jahres. Kniffelig, finde ich zumindest. Denn wir spielen bei einer Mannschaft, die gehörig unter Druck steht und jeden Punkt braucht. Und gegen die wir uns auch schon in der Hinrunde seltsam schwer getan haben.

Es dauert dann auch bis zur 70. Minute, ehe der Knoten platzt. Aber nach Götz‘ Führungstor treffen Nollenberger und Makarenko zum am Ende souveränen 3:0. Schon der achte Sieg in Folge!

Stimmung: +7
Alle sind sich einig: So spielt ein Meister. Der Gegner wittert seine Chance, dann schlagen wir eiskalt zu. Bayern müht sich am Tag darauf zwar zu einem 1:0 gegen Schalding, aber das Rechnen beginnt schon: Wenn wir so weiter spielen, wie viele Siege brauchen wir noch bis zum Titel? 65 Punkte nach 25 Spielen sind jedenfalls erste Sahne!

28. Spieltag: VfB Eichstätt (H)

Heimsieg Nummer sieben in Folge. Souveränes 4:1, toller Fußball, tolle Leistung. Leider, leider sind die Bayern aber auch gut in Form. In Haching, da hoffe ich durchaus auf einen Ausrutscher der Roten, siegen sie mit 3:0, gegen Eltersdorf im Nachholspiel mit 5:1. Es sind wieder sieben Punkte.

Stimmung: +7
Die Stimmung bleibt aber natürlich trotzdem auf einem Super-Niveau. Wer will uns so stoppen? Und durch den vierten Sieg im neuen Jahr, dem neunten (!) in Folge, haben wir endgültig bewiesen: Das im letzten Jahr war kein Zufall. Eigentlich war es sogar nur der Anfang, denn jetzt gewinnen wir nicht nur, wir spielen auch guten Fußball!

29. Spieltag: FC Memmingen (A)

… Und wir gewinnen weiter! In Memmingen, wo man durchaus mal stolpern kann (wären wir ja auch fast im Hinspiel), treten wir im Stile eines Meisters auf und gewinnen mit 3:0. Die Kommentatoren auf Sporttotal jammern zwar bei jeder Szene, dass der FCM sooo viel Pech hat und die Altstadt eigentlich gar nicht führen dürfte. Aber am Ende spricht das Ergebnis Bände. Und der zehnte Sieg in Folge sowieso.

Stimmung: +7
Unsere Mannschaft löst ihre Pflichtaufgaben mit einer stoischen Ruhe, dass man sich fragt: Wo wollen wir stolpern? Bei den kleinen Teams der Liga jedenfalls nicht! Noch ein Monat bis zum Schlager gegen die Bayern. Eigentlich wäre das Spiel schon nächste Woche, aber wegen der Länderspielpause wird es auf den Ostermontag verlegt. Toller Termin, das wird ein Fest!

25. Spieltag: FC Augsburg II (H)

Statt Bayern II empfangen wir am Dienstagabend Augsburg II. Knapp 900 Zuschauer sind da, und das finde ich persönlich gar nicht schlecht. Klar, im Vergleich zu manch anderem Aufstiegsaspiranten in den anderen Regionalligen ist das ein Witz. Aber wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen. Vor drei, vier Jahren hatten wir im Stadion Totentanz bei den Heimspielen vor 300 Hartgesottenen. Jetzt haben wir 900 „echte“ Zuschauer, und das an einem Dienstagabend, während Corona.[5]Auch so sind es natürlich viel zu wenige für den Fußball, der geboten wird. Aber des werd scho! Außerdem ist die Stimmung top, auf dem Rasen wird aber auch viel geboten: 4:0 gegen die Augsburger Reserve. Elf Siege in Serie, im neuen Jahr ein astronomisches Torverhältnis von 19:2 Toren!

Stimmung: +7
Was soll man sagen? Aber jede Serie reißt einmal. Und dann kann es richtig ekelig werden, denn die Bayern kommen ja auch noch nach Bayreuth. Auf der anderen Seite … spielt Bayern II als nächstes gegen Schweinfurt und dann in Aschaffenburg. Wenn sie da was liegen lassen …

32. Spieltag: SV Schalding-Heining (H)

… Tun sie aber nicht. Gegen Schweinfurt gewinnen die Bayern mit 5:1[6]Schweinfurt hat kurz zuvor Trainer Tobias Strobl rausgeschmissen. Muss man nicht verstehen. Die Trotz-Reaktion blieb jedenfalls aus, in Aschaffenburg würgen sie sich auch zu einem 2:1. Und wir stehen vor der vielleicht wichtigsten Woche der jüngeren Vereinsgeschichte: Am Donnerstag geht’s nach Haching, das immer besser in Fahrt kommt, und danach steht das Duell mit Bayern an. In meinen Augen eine ganz blöde Ausgangsposition vor dem Spiel gegen Schalding, das zudem auch noch seit gefühlten eineinhalb Jahren kein gutes Spiel mehr abgeliefert hat. Haching und Bayern im Kopf, den Vorletzten vor der Brust.

Aber eigentlich ist an dieser Stelle jeder Zweifel eine Beleidigung für unsere Mannschaft. Wir gewinnen mit 6:0. Noch Fragen? Ach ja: Heute fühle ich mich so richtig wie ein Drittligist. Auf dem Weg ins Stadion fahre ich durch einen heftigen Schneesturm (typisches April-Wetter) – solche Spiele pfeift man in der Regionalliga eigentlich gar nicht an. Ist aber vielleicht gar nicht so schlecht, wenn der Rasen neun Tage vor dem großen Duell mit Bayern nochmal ordentlich strapaziert wird.

Stimmung: +7
ZWÖLF (!) Siege in Folge! Dabei galaktische ACHTUNDDREISSIG ZU VIER Tore! Die Bayern können kommen! Ein bisschen Restnervosität bleibt aber natürlich. Jetzt geht’s ja erst mal nach Haching. Das Spiel ist fast noch wichtiger. Gewinnen wir, können wir wirklich ganz entspannt dem Spiel gegen Bayern entgegenfiebern. Lassen wir Punkte liegen, dann könnten die Bayern im direkten Duell auf zwei, vielleicht sogar auf einen Punkt ranrücken. Jetzt geht’s auf jeden Fall um die berühmte Wurschd!

Fußnoten

Fußnoten
1 Unter ihnen auch FCB-Präsident Oliver Kahn, wie wir unten sehen werden
2 Und das, obwohl Oliver Kahn auf der Jahreshauptversammlung tags zuvor die Amas auf einem „sehr, sehr guten“ Weg sieht
3 Der Wunsch, dass die Bayern nochmal Punkte liegen lassen – eine Woche später spielen sie nämlich gegen die auswärtsstarken Illertisser -, geht leider nicht in Erfüllung. So geht es mit vier Punkten Vorsprung, allerdings bei einem Spiel weniger, in die Winterpause. Auch gut.
4 Ach ja: Schweinfurt verliert in Nürnberg und ist damit endgültig raus aus dem Meisterrennen. 16 Punkte Vorsprung!!
5 Auch so sind es natürlich viel zu wenige für den Fußball, der geboten wird. Aber des werd scho!
6 Schweinfurt hat kurz zuvor Trainer Tobias Strobl rausgeschmissen. Muss man nicht verstehen. Die Trotz-Reaktion blieb jedenfalls aus

Eine Antwort auf „Spieltagebuch 2021/22 (20-32): ZWÖLF Siege in Folge!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.