Kategorien
Texte

Von blamabel bis begeisternd: Die letzten 15 Auftaktspiele unserer Altstadt

Schon Hermann Hesse sagte: Jedem Saisonstart wohnt ein Zauber inne.

Am ersten Spieltag ist die Saison noch ein weißes Blatt Papier, das gefüllt werden will. Und die ersten 90 Minuten machen ganz viel aus: Geht es mit einem positiven Gefühl in die Saison, kann man eine kleine Euphorie entfachen, die einen über die ersten Wochen trägt? Oder sind nach dem ersten Spiel schon die Knie weich, weil man weiß: Im nächsten Spiel eine Niederlage und wir stecken direkt unten drin?

Wochenlang fiebert man auf diesen ersten Spieltag, die ersten Minuten, den Anpfiff hin. Weg vom Konjunktiv, vom vielleicht, wäre, könnte – stattdessen ist die neue Saison nun Realität.

Ich blicke zurück auf die Saisonstarts der letzten 15 Jahre, die ich alle live erlebt habe.[1]Ausgerechnet dieses Jahr in Ingolstadt kann ich nicht dabei sein. Sei’s drum – soll mir recht sein, wenn wir gewinnen! Grob zusammengefasst: Mancher Start war ziemlich ernüchternd bis blamabel, manchmal waren wir nach dem ersten Spiel auch nicht viel schlauer als vorher und manchmal, ja manchmal war der erste Spieltag der Auftakt für etwas ganz Besonderes.

Aber lest selbst …

2006: 2:1 gegen Hof

Spiel 1 nach dem Zwangsabstieg aus der Regionalliga Süd. Es geht im Eröffnungsspiel der Liga gegen die frisch fusionierte SpVgg Bayern Hof, die im Vorjahr noch gegen unsere zweite Mannschaft gespielt (und verloren)[2]Zur Hofer Ehrenrettung: Gino Lettieri ließ praktisch die komplette (spielfreie) Regionalliga-Mannschaft in Hof antreten. Auf eine ähnliche Idee kam erst ein gewisser Timo Rost später. Die beiden … Weiterlesen hat.

Das Spiel selbst ist mir nicht mehr präsent – nur Ingo Walthers Huf in der zweiten Halbzeit, der geradewegs im Hofer Torwinkel einschlug. 2:1 gewonnen.[3]Hier habe ich einen Groundhopping-Bericht mit Bildern zum Spiel gegen Hof gefunden. Schmeichelt uns nicht unbedingt, aber gut …

2007: 1:1 in Hof

Wieder Hof, dieses Mal auswärts. Strömender Regen auf der Au, und unsere Mannschaft (in furchtbar hässlichen blauen Trikots, die wir, wenn ich mich recht entsinne, nie wieder trugen) muss nach dem Führungstor durch Stefan Seufert Fußballgott noch den Ausgleich hinnehmen. Knapp 1.000 Bayreuther sind dabei und singen und feiern ihre Helden (Beispiel), obwohl das Spiel zu den weniger berauschenden der Saison gehört. Der Saisonstart geht schief, die restliche Saison wird aber legendär. Rückkehr in die Regionalliga![4]Und Hof steigt wieder in die Landesliga ab

2008: 4:0 gegen Thannhausen

Denkste. Statt gegen Mannheim oder Kassel geht’s im ersten Spiel 2008 gegen Thannhausen. Wieder mal bekommen wir keine Lizenz, aber unsere Mannschaft bleibt seltsamerweise wieder zu großen Teilen zusammen und wird sogar noch recht namhaft verstärkt. Der eine oder andere rieb sich beim stürmischen 4:0 gegen Thannhausen verwundert die Augen. Wie kann ein Verein, der Wochen zuvor an der Lizenzierung für die vierte Liga gescheitert ist, so eine Truppe auf den Rasen schicken?[5]Wenige Tage später war die Euphorie wieder verflogen, denn da gab’s ein 1:4 in Buchbach Die Illusion hielt schließlich ja auch nur knapp drei Monate – dann waren wir auch offiziell pleite.

2009: 1:3 gegen Rain/Lech

Das müsste das Spiel gewesen sein, bei dem Oli Haßler ein Freistoß von der Mittellinie durchgeflutscht ist. Kann sich irgendwer noch an mehr Details erinnern? So oder so: Glücklich und zufrieden ist da sicherlich niemand nach Hause gegangen. Zumindest sind wir am Ende nicht abgestiegen wie …

2010: 0:1 gegen Rosenheim

Rosenheim-Debakel gibt es nicht erst seit diesem Jahr. Schon in der 2009 Saison hatten wir gegen die Meister des Sich-auf-dem-Boden-Windens mit 0:2 verloren – die Partie wurde, wenn ich mich recht erinnere, für 10 Minuten unterbrochen, weil die Situation auf der Gegengerade eskalierte.[6]Aber der unterirdische Schiedsrichter ließ dann nur zwei Minuten nachspielen. Zum Start in die unheilvolle Saison 2010/11 gab es dann eine 0:1-Niederlage, bei der ein gewisser Markus Einsiedler das Tor des Tages erzielte. Ein Fehlstart in eine Fehlsaison.

2011: 3:1 gegen Memmelsdorf

Landesliga. Dürftiges Niveau, von beiden Seiten. Wir gewinnen mit 3:1, zwei Tore erzielt Neuzugang Andreas Goss. Beide per Freistoß, was irgendwie bezeichnend ist zu Beginn dieser Saison, in der wir (trotz des für die Liga üppig besetzten Kaders)[7]Weniger Wochen später spielte ein gewisser Francis Kioyo für die Altstadt. von einer Blamage zur nächsten wankten.[8]Okay, ganz so schlimm war es vielleicht nicht. Immerhin wurden wir am Ende … Vierter?? Okay, das war schon ziemlich blamabel. Besonders eklatant war die Auswärtsbilanz. Von 17 Auswärtsspielen … Weiterlesen Schnell weiter!

2012: 1:0 gegen Großbardorf

Gerade „aufgestiegen“[9]Statt in die alte Bayernliga ging es aufgrund der bislang letzten Ligenreform in die Bayernliga Nord – eine bessere Landesliga, spielen wir im ersten Spiel in der Bayernliga Nord direkt gegen jene Mannschaft, gegen die wir 14 Monate zuvor am letzten Spieltag den Klassenerhalt vergeigt hatten. Mit neuem Trainer (Heiko Gröger) und vielen hungrigen Spielern aus der Region – und irgendwie weckten das Spiel und das 1:0 in mir Hoffnungen, das weiß ich noch genau. Die gerade einmal 454 Zuschauer bedeuten aber mit Abstand Minusrekord in dieser Aufzählung.

2013: 2:0 gegen Weiden

Das erste Ligaspiel als „SpVgg Oberfranken Bayreuth“! Über 2.000 Zuschauer an einem herrlichen Freitagabend, so viele waren bestimmt knapp fünf Jahre nicht mehr zu einem Pflichtspiel im Stadion gewesen. Und die sehen ein tolles Spiel, das Alexander Schreckinger und Rückkehrer Pepi Gashi in der Schlussphase gegen aufmüpfige Weidener entscheiden. Ein toller Auftakt in eine tolle Saison![10]Irgendwie ist bei mir hängen geblieben, dass wir in dem Spiel mit gelben Trikots, schwarzen Hosen und blauen Stutzen spielten. Was man sich alles merkt … [11]Und ja, ich konnte mich daran bereits erinnern, bevor ich das YouTube-Video gesehen habe, du Schlaumeier 😉

2014: 1:1 gegen Burghausen

Als Aufsteiger bestreiten wir bei strömendem Regen das Auftaktspiel gegen Absteiger Burghausen.[12]Hier die Eröffnungszeremonie vor der Partie. Geladene Atmosphäre im Hans-Walter-Wild-Stadion vor offiziell 2.047 Zuschauern[13]Da es mein erstes Spiel als Offizieller war, erfuhr ich danach, wie viele zahlende Zuschauer wir hatten. Unter 900! Das rückt so manche Zuschauerzahl aus der vergangenen Saison in ein anderes Licht, … Weiterlesen, ein erster emotionaler Höhepunkt bei Manu Hiemers Führungstor. Kurz vor Schluss kassiertn wir ein saublödes Gegentor, ein Freistoß von der linken Seite, der ins Tor durchrutscht. Und es wird nicht viel besser, denn die nächsten vier Spiele gehen alle verloren. Am Ende werden wir trotzdem Sechster – verrückte Saison!

Videobericht zum Spiel[14]Dieter Kurth spricht im Interview von Schröck, meint aber Burkhardt. Der Schröck, den er anspricht, ist mittlerweile übrigens Kapitän beim FC Ingolstadt – unserem Auftaktgegner 2022. Kann … Weiterlesen

2015: 0:1 gegen Schalding-Heining

Zweites Jahr Regionalliga, und zum ersten Mal seit fünf Jahren gibt’s wieder eine Pleite. Wie schon 2010 gegen Rosenheim ein 0:1 gegen Südbayern, die Glück mit dem Schiedsrichter hatten. Dass die Niederlage aber so ärgerlich war, wie es der Spielbericht unten zeigt, hatte ich aber gar nicht mehr in Erinnerung. Vielleicht auch deshalb, weil diese Scharte schnell ausgemerzt war – die nächsten beiden Spiele gewannen wir nämlich.

2016: 2:4 in Hof

Puh, harter Tobak. Die Atmosphäre auf der Au in Hof definitiv eines Derbys würdig, knapp 3.000 Zuschauer bei strahlendem Sonnenschein am Freitagabend. Aber der Auftakt wird ein Fiasko, nach einer Viertelstunde liegen wir 0:3 zurück. Peinlich ohne Ende.[15]Sam erzählt immer noch gerne die Geschichte, wie er nach dem Spiel durch den Zaun den Kopf von Christoph Starke packte und im sagte: „In einem Derby dürft ihr nicht so auftreten!“ Recht … Weiterlesen Naja, eine Woche später gewinnen wir mit 4:2 gegen 1860 II, Hof hingegen verliert mit 3:4 – und gewinnt im weiteren Saisonverlauf nur noch zwei Spiele. Zumindest nach 34 Spieltagen sind die Verhältnisse im oberfränkischen Fußball wieder gerade gerückt.[16]Die Saison 2016/17 war tatsächlich die letzte, in der wir ein Ligaspiel gegen einen anderen oberfränkischen Klub absolvierten. Jetzt liegt der nächste Verein aus Oberfranken zwei Ligen unter uns. … Weiterlesen

2017: 2:0 gegen Illertissen

Zauberhafter Auftakt. Zwei Neuzugänge, Ivan Knezevic und Patrick Hobsch, erzielen die Tore, das Spiel auf dem Rasen sieht richtig gut aus. Und ich frage mich immer noch: Wie konnte das in dieser Saison alles so unglaublich schief laufen? Am Ende haben wir mit mehr Glück als Verstand die Liga gehalten, nachdem wir nach neun Spieltagen noch auf einem Level mit den Löwen waren. Das zeigt auch: Der Saisonstart ist wichtig, aber nicht alles.

((Leider hat der BFV – aus welchem Grund auch immer – sämtliche Videos der Saison 2017/18 sowie der ersten Hälfte der Saison 2018/19 gelöscht.))

2018: 0:1 gegen Heimstetten

Der Auftakt zum Horror-Auftakt. Die ersten sechs Spiele verlieren wir unter Trainer Joe Albersinger, ohne überhaupt ein Tor zu erzielen. Und schon gegen Heimstetten wirken wir seltsam hilflos. Ich weiß noch, die zarte Euphorie – immerhin hatten wir erstmals seit Jahren wieder einen richtigen „Profi“-Trainer – war schon nach diesen 90 Minuten verflogen.[17]Am 1. Spieltag spielten wir eigentlich gegen Memmingen, aber das Spiel wurde nach hinten geschoben und war tatsächlich unser viertes Spiel – vermutlich weil irgendeine Umbauarbeit im Stadion … Weiterlesen

2019: 0:4 in Aschaffenburg

Ernüchterung pur, Demütigung, Blamage. Ich glaube, das Spiel in Aschaffenburg zum Auftakt in die Saison 2019/20 war mit das Enttäuschendste, was ich als Altstadt-Fan gesehen habe – zumindest gemessen an den Erwartungen, die ich vorher hatte. Denn wir fuhren an diesem Freitag drei Stunden lang nach Unterfranken, in der Hoffnung auf einen guten Start in die Saison mit der wahrscheinlich besten Mannschaft seit Jahren, die uns im zweiten Teil der Vorsaison schon richtig verwöhnt hatte. Und dann bekommen wir in Aschaffenburg so was von in die Fresse. Nach nicht mal einer Minute liegen wir hinten, am Ende sind wir mit vier Gegentoren gut bedient, nach vorne geht praktisch gar nichts. Eine Woche später verlieren wir zu Hause gegen (den späteren Absteiger) Garching – und Erinnerungen an das Vorjahr werden wach. Ganz so schlimm wurde es dann natürlich nicht – zum Glück …

2020

Corona! 2020 gibt es kein richtiges Auftaktspiel, schon gar nicht im Sommer. Das erste Spiel des Jahres findet Ende September statt, ein 2:2 gegen Eichstätt vor eingeschränkter Zuschauerzahl und mit einer frühen Roten Karte gegen Tobias Weber. Aber warum schreibe ich eigentlich darüber? Kein Auftaktspiel, Punkt!

2021: 4:0 in Rain/Lech

Gerade einmal das vierte Auswärtsspiel in dieser Auflistung – und das erste, das wir gewinnen! War ich zwei Jahre zuvor auf der Heimfahrt aus Aschaffenburg noch desillusioniert wie selten, so habe ich auf dem Weg von Rain nach Hause so ein gute Gefühl wie nach keinem der anderen Spiele. Man hatte zuvor in den 90 Minuten schon gesehen, dass das eine Top-Mannschaft ist, die sich auch von einem Platzverweise nicht aus dem Konzept bringen lässt und stattdessen noch drei Jokertore nachlegt. Und der Schein sollte nicht trügen. Es ist der Auftakt in eine historische Saison! Mehr dazu im Spieltagebuch

2022: In Ingolstadt!

Die Drittliga-Saison 2022/23 führt uns am ersten Spieltag nach Ingolstadt! Was es wohl dieses Mal gibt – maßlose Enttäuschung, einen ganz okayen Start oder grenzenlose Begeisterung? Eines ist klar: In den vergangenen 16 Jahren (und vermutlich könnte man noch deutlich weiter zurückgehen) waren wir noch nie so sehr Außenseiter wie in diesem Jahr, wenn wir als Aufsteiger zum letztjährigen Zweitligisten fahren. Aber wir mussten ja auch allzu oft erfahren: Nicht immer gewinnt der Favorit. Warum sollte es nicht auch dieses Mal eine Überraschung geben?

Lasst uns doch einmal so sein wie Rain, Rosenheim oder Schalding[18]Ich hätte nicht gedacht, dass ich das jemals schreibe und unverdient auswärts beim Favoriten gewinnen. 😎

Fußnoten

Fußnoten
1 Ausgerechnet dieses Jahr in Ingolstadt kann ich nicht dabei sein. Sei’s drum – soll mir recht sein, wenn wir gewinnen!
2 Zur Hofer Ehrenrettung: Gino Lettieri ließ praktisch die komplette (spielfreie) Regionalliga-Mannschaft in Hof antreten. Auf eine ähnliche Idee kam erst ein gewisser Timo Rost später. Die beiden hatten also mehr gemein als nur zwei Buchstaben im Vornamen …
3 Hier habe ich einen Groundhopping-Bericht mit Bildern zum Spiel gegen Hof gefunden. Schmeichelt uns nicht unbedingt, aber gut …
4 Und Hof steigt wieder in die Landesliga ab
5 Wenige Tage später war die Euphorie wieder verflogen, denn da gab’s ein 1:4 in Buchbach
6 Aber der unterirdische Schiedsrichter ließ dann nur zwei Minuten nachspielen.
7 Weniger Wochen später spielte ein gewisser Francis Kioyo für die Altstadt.
8 Okay, ganz so schlimm war es vielleicht nicht. Immerhin wurden wir am Ende … Vierter?? Okay, das war schon ziemlich blamabel. Besonders eklatant war die Auswärtsbilanz. Von 17 Auswärtsspielen haben wir neun verloren. Wahnsinn.
9 Statt in die alte Bayernliga ging es aufgrund der bislang letzten Ligenreform in die Bayernliga Nord – eine bessere Landesliga
10 Irgendwie ist bei mir hängen geblieben, dass wir in dem Spiel mit gelben Trikots, schwarzen Hosen und blauen Stutzen spielten. Was man sich alles merkt …
11 Und ja, ich konnte mich daran bereits erinnern, bevor ich das YouTube-Video gesehen habe, du Schlaumeier 😉
12 Hier die Eröffnungszeremonie vor der Partie.
13 Da es mein erstes Spiel als Offizieller war, erfuhr ich danach, wie viele zahlende Zuschauer wir hatten. Unter 900! Das rückt so manche Zuschauerzahl aus der vergangenen Saison in ein anderes Licht, denn da waren es immer „Zahlende“.
14 Dieter Kurth spricht im Interview von Schröck, meint aber Burkhardt. Der Schröck, den er anspricht, ist mittlerweile übrigens Kapitän beim FC Ingolstadt – unserem Auftaktgegner 2022. Kann das ein Zufall sein?
15 Sam erzählt immer noch gerne die Geschichte, wie er nach dem Spiel durch den Zaun den Kopf von Christoph Starke packte und im sagte: „In einem Derby dürft ihr nicht so auftreten!“ Recht hatte er!
16 Die Saison 2016/17 war tatsächlich die letzte, in der wir ein Ligaspiel gegen einen anderen oberfränkischen Klub absolvierten. Jetzt liegt der nächste Verein aus Oberfranken zwei Ligen unter uns. Hat es das schon mal gegeben?
17 Am 1. Spieltag spielten wir eigentlich gegen Memmingen, aber das Spiel wurde nach hinten geschoben und war tatsächlich unser viertes Spiel – vermutlich weil irgendeine Umbauarbeit im Stadion noch nicht ganz fertig war. Ich weiß noch genau, gegen Memmingen spielten wir stattdessen an einem Dienstagabend. Und ich habe ungläubig das Ergebnis (0:3) gesehen, als ich mich in San Francisco im Flughafen wieder mit dem Internet verbunden hatte. Das war schon sehr, sehr ernüchternd.
18 Ich hätte nicht gedacht, dass ich das jemals schreibe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.