Kategorien
2021/22 Spieltagebuch

Spieltagebuch 2021/22 (13-19): Déjà-vu gegen die Schnüdel, ansonsten brutal konstant

Im ersten Teil des Spieltagebuchs habe ich auf den Saisonstart zurückgeblickt, der geprägt war von einer beeindruckenden Konstanz auf fremdem Platz, mühsamen Heimsiegen und dem Debakel gegen Pipinsried, nach dem die gute Stimmung erst einmal verflogen war. Doch schon eine Woche später war das Leuchten zurück in den Gesichtern der Altstadt-Fans. Und auch wenn die Schnüdel uns wieder eine Abreibung verpassten: Auch im zweiten Teil der Hinrunde legten unsere Jungs eine wahnsinnige Konstanz auf den Rasen. Vor allem auswärts …

13. Spieltag: Schalding-Heining (A)

Wieder so ein Arbeitssieg! Das nächste 50:50-Spiel, das unsere Jungs für sich entscheiden. Bayern II hat wenige Wochen zuvor hier verloren, wir gewinnen dank einer Energieleistung von Cemal[1]Schon sein drittes Saisontor! mit 1:0.

Stimmung: +2
Und so schnell dreht sich die Stimmung wieder! Bayern II und Schweinfurt (gegen Pipinsried …) spielen am Vorabend nur Unentschieden und wir merzen die Pipi-Scharte umgehend aus. Irgendwie scheinen wir das gewisse Etwas zu haben in dieser Saison. Wir sind jetzt wieder Spitzenreiter![2]Unser Spiel gegen Haching eine Woche später wird verlegt. Die Bayern mühen sich zu einem 2:2 in Buchbach und sind wegen des besseren Torverhältnisses wieder vorne, haben aber eben auch ein Spiel … Weiterlesen

15. Spieltag: 1860 Rosenheim (A)

Ich bin nur per Ticker dabei. Wir gewinnen beim Letzten mit 5:1, wobei die zweite Hälfte wohl deutlich besser ist als die erste, in der relativ wenig geht.

Stimmung: +2
So weit sind wir schon. Wir gewinnen auswärts mit 5:1, aber das löst keine Jubelstürme aus. Die Ansprungshaltung hat sich verändert. Aber wieder mal: Wir gewinnen unsere Spiele, auch wenn es mal nicht perfekt läuft!

6. Spieltag: FC Augsburg II (A)

Wieder nur per Ticker dabei. Wie kommen Vereine nur dazu, sich keine Sporttotal-Kamera zu installieren?[3]Wir selbst haben ja auch keine, und das finde ich auch gut so. Am Freitag 5:1 gewonnen, heute 6:2. Unsere Mannschaft ist auswärts wirklich bärenstark. Der Begriff der „Auswärtsmonster“ gewinnt an Konturen. Neun Spiele auswärts, alle gewonnen – der Wahnsinn!

Stimmung: +3
Bayern gewinnt im Parallelspiel zwar mit 6:3 (!) in Schweinfurt, den wir in unserem übernächsten Spiel hoffentlich abschießen und dann endgültig aus dem Meisterschaftskampf werfen.[4]Schon jetzt haben wir unglaubliche acht Punkte mehr auf dem Konto – bei einem Spiel weniger! Aber wir holen auch den nächsten Kantersieg. Auswärts sind wir eine Macht. Jetzt muss es nur noch daheim klappen …

16. Spieltag: FV Illertissen (H)

Ein schwerer Brocken. Illertissen ist gut in Form. Aber unsere Jungs legen einen super Start hin, wir führen früh mit 2:0 – die Heimschwäche scheint überwunden! Aber … Illertissen schlägt zurück. 2:2 in der zweiten Hälfte, in der Schlussphase kann alles passieren. Latte Illertissen. Patzen wir schon wieder daheim? Aber dann kommt die 90. Minute. Daniel Steininger stochert den Ball am rechten Fünfereck in Richtung Tor und irgendwie kullert er ins Tor. Ekstase auf dem Biest! Und kurz darauf die Entscheidung, Markus Ziereis macht das 4:2!

Stimmung: +5
Mal wieder: Wer solche Spiele gewinnt … Dazu dieses Mal umso schöner in der Nachspielzeit. Wir bleiben oben und könnten am nächsten Wochenende gegen Schweinfurt ein richtig dickes Ausrufezeichen setzen. Ein Sieg – und wir hätten elf Punkte Vorsprung, bei einem Spiel weniger. Das wäre doch mal eine schöne Revanche für die Pleiten im Frühsommer … Jetzt sind sie fällig!

17. Spieltag: FC Schweinfurt 05 (H)

Denkste … Ein ganz ernüchternder Auftritt, auch im dritten Spiel gegen die Schnüdel in diesem Jahr. Schweinfurt zeigt uns zum wiederholten Male die Grenzen auf. Wir bekommen während der 90 Minuten keinen Fuß auf den Sand[5]Der Platz war im Vorfeld mit tonnenweise Sand „behandelt“ worden, bis auf eine kurze Episode in der zweiten Hälfte gelingt uns gar nichts. Zu allem Überfluss wird das Spiel auch noch vom BR übertragen (da verfolge ich das Spiel, bin auf einer Hochzeit). Der TV-Fluch hält an, der Schweinfurt-Fluch auch.

Stimmung: -5
Ganz düster. Spielt so ein Meister? Man hat das Gefühl, dass der Mannschaft immer dann, wenn es gegen eine große Mannschaft geht, die Nerven versagen. Zumindest spielten die Bayern an diesem Wochenende nicht verschoben, weshalb die Münchner nicht noch weiter davonziehen. Jetzt sind wir punktgleich. Schweinfurt schöpft indes neue Hoffnung. Aber wie gesagt: Können wir nach so einem Auftritt ernsthaft vom Titel reden? Ich stelle mich mental auf eine weitere Regionalliga-Saison ein, zumal in eineinhalb Wochen der erste Showdown in München ansteht. In der Form kassieren wir dort die nächste Abreibung

18. Spieltag: Viktoria Aschaffenburg (A)

Freitagabend. Wir in Aschaffenburg, die Bayern in Burghausen. Es wird (wieder mal) eine enge 50:50-Partie, und wieder mal setzen sich unsere Jungs durch. 1:0! Wieder mal trifft Ziereis, schon in der 5. Minute. Danach verteidigen unsere Jungs beherzt, Sebastian Kolbe hält alles, ich fiebere auf der heimischen Couch mit. Und nehme später ungläubig wahr: Die Bayern geben in Burghausen ein 2:0 aus der Hand und lassen zwei Punkte liegen!

Stimmung: +2
Wie schon nach dem Pipinsried-Desaster hat sich die Stimmung eine Woche später wieder komplett gedreht. Die Bayern patzen (Schweinfurt tags darauf auch – 1:1 in Illertissen) und wir holen den nächsten knappen Sieg. Und wir fahren als „echter“ Tabellenführer (und nicht nur mit einem Spiel in der Hinterhand) zum Spitzenspiel in München …

11. Spieltag: FC Bayern II (A)

… vor dem mir aber ziemlich bange ist. Die Bayern haben jedes Heimspiel gewonnen, die meisten davon auch noch richtig deutlich. Insgeheim rechne ich fast mit einer Machtdemonstration, à la „Den aufmüpfigen Bayreuthern zeigen wir’s, denn mia san mia“ und so. Auf der Hinfahrt (Ich bin zum ersten Mal seit Anfang August wieder auswärts dabei) kalkuliere ich mental schon mal eine 0:5-Pleite ein, denn bei den Bayern haben wir uns eigentlich schon immer schwer getan. Und in der ersten Hälfte sehe ich dann auch dominante Bayern, die auch verdient in Führung gehen.

Aber die Altstadt schlägt in der zweiten Hälfte phänomenal zurück, Markus Ziereis gleicht kurz nach der Pause aus und hätte kurz darauf fast sogar das 2:1 nachgelegt – doch der Ball trudelt auf der Linie entlang. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, phasenweise spielen unsere Jungs die ach so dominanten Bayern so richtig her. So was haben die Rummenigges und Co. in der Saison im Grünwalder noch nicht gesehen! Mit dem Abpfiff läuft Alexander Nollenberger von halbrechts aufs Bayern-Tor zu, die mitgereisten Bayreuther (für das Spitzenspiel leider enttäuschend wenig, aber ist halt auch ein Dienstagabend) bereiten sich vor auf den Jubel des Jahrhunderts – aber sein Schuss geht knapp am langen Pfosten vorbei. Es bleibt beim 1:1. Aber damit sind wir zufrieden!

Stimmung: +4
Spitzenreiter!! Unsere Jungs bestehen die Feuerprobe im Grünwalder und zeigen eindrucksvoll, dass sie eine Spitzenmannschaft sind und sich vor den Bayern nicht verstecken müssen. Wir sind die erste Mannschaft, die einen Punkt im Grünwalder holt, gleichzeitig ist es das erste Auswärtsspiel nach zehn (!) Siegen, das wir nicht gewinnen. Hätte der Nolle das Ding in der Nachspielzeit gemacht, dann … aber wir wollen ja nicht so sein. Wir bleiben Erster, das zählt erst mal. Super, Jungs!

19. Spieltag: TSV Buchbach (H)

Wieder ein richtig unangenehmer Gegner im Hans-Walter-Wild-Stadion, der die frühe Führung durch Steininger ausgleichen und auch die zweite Hälfte neutral gestalten kann. Endstand 1:1.

Stimmung: +3

Schon ärgerlich, denn wieder können wir in einem Heimspiel nicht unser Potential ausschöpfen. Da die Bayern gegen Nürnberg II gewinnen, ist die Tabellenführung erst mal wieder futsch. Schade. Schweinfurt gewinnt knapp gegen Aschaffenburg und ist auf sechs Punkte dran. Wird noch eine lange Saison …

Fußnoten

Fußnoten
1 Schon sein drittes Saisontor!
2 Unser Spiel gegen Haching eine Woche später wird verlegt. Die Bayern mühen sich zu einem 2:2 in Buchbach und sind wegen des besseren Torverhältnisses wieder vorne, haben aber eben auch ein Spiel mehr
3 Wir selbst haben ja auch keine, und das finde ich auch gut so.
4 Schon jetzt haben wir unglaubliche acht Punkte mehr auf dem Konto – bei einem Spiel weniger!
5 Der Platz war im Vorfeld mit tonnenweise Sand „behandelt“ worden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.