Kategorien
2022/23

Vorschau (9): Richtungsweisend.

Am Samstag ist die Altstadt zu Gast bei Mitaufsteiger VfB . Nach der Partie ist bereits ein Viertel der Saison absolviert, sie ist sozusagen der offizielle Abschluss des Saisonstarts. Gewinnen wir, wäre der Auftakt mit sieben Punkten aus neun Spielen nicht wirklich gut, aber auch keine Katastrophe. Im Falle einer Niederlage wiederum wäre ich während der ersten Länderspielpause alles andere als entspannt. Auch wenn sich natürlich auch am Samstag noch nicht der Kampf um den Klassenerhalt entscheidet.

So oder so: Unsere Mannschaft sollte eine Reaktion auf das 0:6 gegen Saarbrücken zeigen. Und vielleicht ist Oldenburg genau der richtige Gegner dafür.

Gedanken zum Gegner

Die Oldenburger haben keine der letzten vier Partien verloren, drei davon sogar gewonnen. Allein das 4:3 gegen Osnabrück (nach zwischenzeitlichem 1:3-Rückstand) stellte den starken Willen der Truppe von Dario Fossi unter Beweis. Mit den elf Punkten aus acht Partien dürfte man im Marschwegstadion mehr als zufrieden sein.

Zur Wahrheit gehört da aber auch, dass es für den VfB in diesen vier jüngsten Spielen gegen Verl, Duisburg, Osnabrück und Dortmund II ging – allesamt Teams von den Plätzen zehn und abwärts.

In den acht Spielen spielte Oldenburg gegen die Plätze 1, 2, 10, 12, 14, 15, 17, 18.

Zum Vergleich: Unsere Altstadt spielte gegen 3, 4, 5, 7, 8, 13, 14, 16.

Das soll einen Katastrophenauftritt wie zuletzt gegen Saarbrücken nicht relativieren, und wir haben auch gegen eine vermeintliche Mannschaft auf Augenhöhe wie Zwickau alles andere als gut ausgesehen.

Aber: Die nackten Ergebnisse sind halt auch immer nur ein Teil der Wahrheit. Wichtig ist auch, gegen wen man diese Ergebnisse holt.[1]Diese Analyse hat keinen Anspruch auf Validität. Man darf natürlich auch nicht vergessen, dass die Teams von den Plätzen 3, 4, 5, 7 und 8 auch deshalb auf den jeweiligen Positionen stehen, weil … Weiterlesen

Nun kommen Gegner, gegen die wir besser mithalten können sollten als mit den Saarbrückens, Ingolstadts und Wiesbadens dieser Liga. Den Anfang macht das Spiel in Oldenburg. Und gerade deshalb wäre es so wichtig, dort ein Erfolgserlebnis zu feiern, um mit Rückenwind aus der Länderspielpause zu kommen.[2]Wobei es da im Heimspiel ja direkt gegen Dresden geht, eines der Schwergewichte. Danach kommen aber Meppen, Verl und Halle.

Unsere Ausgangslage

Das 0:6 gegen Saarbrücken war – gerade nach dem 2:3 in Würzburg zuvor – wohlwollend ausgedrückt ein Schuss vor den Bug. Am Ende ist bis auf das Torverhältnis (das natürlich auch entscheiden kann) egal, ob man mit 0:2 oder mit 0:12 verliert. Manchmal hat so eine Klatsche aber auch eine heilsame Wirkung – wann, wenn nicht jetzt, sollte man sich an seiner Ehre gepackt fühlen?

Vor dem Hintergrund bin ich fast dankbar, dass es jetzt auswärts zu einem formstarken Team geht, das gleichzeitig eigentlich auf Augenhöhe ist. Denn die Hoffnung besteht, dass die Oldenburger uns vielleicht etwas auf die leichte Schulter nehmen, während unsere Jungs hoffentlich alles in die Waagschale werfen werden, um im fünften Auswärtsspiel endlich etwas mitzunehmen und sich vor allem für die höchste Heimniederlage seit 40 Jahren zu rehabilitieren.[3]Wir waren in dieser Saison auch schon mal Opfer einer solchen Situation – Zwickau hatte mit 0:5 in Elversberg verloren, ehe sie uns mit 2:0 schlugen. Ich denke, die Stimmung dort war auch nicht … Weiterlesen

Natürlich kann der Schuss auch nach hinten losgehen. Verlieren wir in Oldenburg, dann haben wir vier Punkte aus dem ersten Viertel der Saison geholt. Da ist noch nichts entschieden, keine Frage, aber wirklich positiv würde das nicht stimmen.

Aber dieses Gelaber im Konjunktiv nervt mich jetzt schon. Jungs, schmeißt alles rein und holt die drei Punkte! Das wäre einfach sauwichtig!

Mein Tipp

2:0-Sieg. Punkt, aus, fertig!

Und sonst so?

Schon am Freitagabend spielt Aue bei 1860 München. Für sein Endspiel hätte Timo Rost sich sicherlich einen anderen Gegner gewünscht als die Löwen, die nach dem 1:4 in Elversberg auf Wiedergutmachung aus sind. Das könnte wirklich interessant werden.

Fußnoten

Fußnoten
1 Diese Analyse hat keinen Anspruch auf Validität. Man darf natürlich auch nicht vergessen, dass die Teams von den Plätzen 3, 4, 5, 7 und 8 auch deshalb auf den jeweiligen Positionen stehen, weil sie drei Punkte gegen uns geholt haben …
2 Wobei es da im Heimspiel ja direkt gegen Dresden geht, eines der Schwergewichte. Danach kommen aber Meppen, Verl und Halle.
3 Wir waren in dieser Saison auch schon mal Opfer einer solchen Situation – Zwickau hatte mit 0:5 in Elversberg verloren, ehe sie uns mit 2:0 schlugen. Ich denke, die Stimmung dort war auch nicht viel besser als bei uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.