Kategorien
2022/23 Spieltagebuch

Spieltagebuch (1): Zurück in der Sportschau!

Das war es also, das Profidebüt nach 32 Jahren! 1:0 in verloren, ich nur auf der Couch. Beides sehr ärgerlich. Aber es war ein respektabler Auftritt, auf dem wir aufbauen können!

Teil 1 des Spieltagebuchs!

Das Spiel in aller Kürze

Wacker geschlagen, ordentlicher Start – aber leider keine Punkte.

Natürlich hätte der Start nicht blöder laufen können. Vierte Minute, das erste Gegentor. Da schwante mir schon Böses. Aber unsere Jungs haben sich gut gefangen, die erste Hälfte verlief dann auch ziemlich ausgeglichen. Die vergebene Chance von Nolle tat natürlich weh, aber das passiert. Im zweiten Durchgang waren wir dann hinten offener und hatten Glück, nicht das zweite Tor zu kassieren (da waren zwei, drei richtig dicke Dinger dabei), ohne aber nach vorne selbst wirklich gefährlich zu werden.

Gegen Ende schien uns dann die Puste auszugehen, so richtig das Gefühl, dass vorne einer durchrutscht und wir noch zum Ausgleich kommen, hatte ich offen gesagt nicht. Trotzdem natürlich ein respektabler Auftritt, bedenkt man, dass Ingolstadt letztes Jahr noch 2. Bundesliga gespielt und vor der Saison einen Spieler für 700.000 Euro verpflichtet hat (Pascal Testroet). Da gibt es andere Mannschaften, die mit größeren Erwartungen in die Saison gestartet sind und dann mit 1:5 gegen einen Mitaufsteiger verlieren. Da nehme ich dann doch lieber unser Ergebnis![1]In Essen ist die Ernüchterung nach dem 1:5 gegen Elversberg sicherlich riesig und die Euphorie erst mal gedämpft. Ja, jetzt kann das jeder sagen, aber ich hatte mich schon vorher gewundert, warum … Weiterlesen

Mein Moment des Spiels

Für mich persönlich war es das bange Warten auf den Start der Magenta-Übertragung auf der heimischen Couch, das sich bis unmittelbar vor den Anstoß hinzog. Ich hatte einen positiv konnotierten Artikel schon in den Fingern, dass ich mich darauf freue, endlich keine Schwindelgefühle mehr durch Sporttotal zu bekommen. Und dann das!

Naja, es ging dann ja doch über YouTube. Und da wurde ich direkt mit einem schönen Roar aus dem Gästeblock begrüßt, vermutlich weil die Mannschaft gerade vor dem Anstoß nochmal zu den Fans ging.

Überhaupt war der Auftritt der Altstädter Schlachtenbummler aller Ehren wert. Die von mir erhofften 500 Bayreuther dürften es gewesen sein, und die haben ordentlich Alarm gemacht. Am Ende meine ich sogar, die legendäre Sirene vernommen zu haben. In jedem Fall ein guter Auftritt auf den Rängen.

Ebenfalls Gänsehaut: Exakt um 18.16 Uhr startete der Sportschau-Bericht unserer Altstadt. Von einem normalen Punktspiel. In der 3. Liga. Wir sind zurück![2]Allein kurz zuvor das Spiel Dynamo gegen Sechzig zu sehen und zu wissen: Die spielen in unserer Liga. Geil! 💛[3]Unser „neues“ Logo macht sich da übrigens auch hervorragend!

Hier geht’s zum Beitrag der Sportschau

Drei positive Dinge

  • Der Auftritt im Gästeblock (siehe oben)[4]Die Schmähgesänge gegen Ingolstadt „Jeder Schanzer ist ein Hurensohn“ hätte man sich sparen sollen, „Kühe, Schweine, Südvereine“ geht aber natürlich immer.
  • Der leidenschaftliche Auftritt der Mannschaft
  • Gute Ansätze in der Offensive, defensiv über weite Strecken stabil

Auch auf dem Rasen war es achtbar, was unsere Jungs abgeliefert haben. Mir hat vor allem die Körpersprache gefallen: Die Mannschaft war bissig und wusste, worauf es ankommt – und das, obwohl man diesen frühen Gegentreffer wegstecken musste. Und immer wieder gab es auch schöne spielerische Momente. Am besten gefallen hat mir die Szene kurz nach der Pause, als erst Alexander Groiß einen beherzten Antritt aus dem Mittelfeld startete (Groiß überhaupt sehr präsent als Sechser) und dann Bene Kirsch mit der herrlichen Hacken-Ablage Luke Hemmerich bediente, dessen Abschluss der Ingolstädter Hüter leider parieren konnte. Nollenberger war auch mal wieder ein ständiger Aktivposten, leider belohnte er sich in der ersten Hälfte nicht. Auf jeden Fall hat man aber gesehen: Wir können kicken!

Defensiv haben wir auch nur in wenigen Situationen die Ordnung verloren, das war insgesamt auch schon ganz gut. Explizit raus nehme ich die Phase ab der 80. Minute, als uns entweder die Kräfte schwanden oder Nervosität einsetzte – oder beides. Da gab es die eine oder andere haarsträubende Aktion. Nicht nur da hatten wir Glück, dass Ingolstadt seine Situationen nicht wirklich clever zu Ende gespielt hat, und auch die Chancenauswertung des Gegners war eher mangelhaft. Ein 3:1 hätte dem Spielverlauf eher entsprochen. Was soll’s.

Stimmungsbarometer

0[5]Die Skala reicht von -10 (Uns ereilt das Havelse-Schicksal!) bis +10 (Wir halten souverän die Klasse!) Eine Erläuterung dazu gibt es hier.

Mein innerer Nörgler flüstert mir zwar schon wieder ein, dass wir vorne (wie auch schon in den letzten Testspielen) recht harmlos waren und da noch eine Schippe drauflegen müssen. Aber wer weiß, vielleicht steigt Ingolstadt am Ende mit nur 25 Gegentoren auf. Nach dem ersten Spieltag kann man da nichts sagen, zumal es ja doch einige vielversprechende Angriffe gab. Wenn wir nach dem dritten Spieltag immer noch ohne Tor dastehen, dann hole ich den Gedanken nochmal hervor.

Insgesamt gehe ich eher mit einem guten Gefühl aus dem Spiel. Eine Euphoriebremse war es sicherlich nicht, und das ist bei so einer Konstellation (als Aufsteiger beim Absteiger) schon mal gar nicht schlecht. Von den 500 Bayreuthern werden die wenigsten so richtig unzufrieden nach Hause gefahren sein.

Mein Stimmungsbarometer bleibt bei der 0. Es war ein ordentlicher Auftritt, der Mut macht – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Und jetzt freuen wir uns erst mal auf den HSV! 🙌🏻

Fußnoten

Fußnoten
1 In Essen ist die Ernüchterung nach dem 1:5 gegen Elversberg sicherlich riesig und die Euphorie erst mal gedämpft. Ja, jetzt kann das jeder sagen, aber ich hatte mich schon vorher gewundert, warum Essen immer die Rolle des Geheimfavoriten zugeschrieben wurde. Besser verstärkt als wir haben die ihr Aufstiegsteam nämlich auch nicht. Aber in den ersten Saisonwochen entscheidet sich nichts, am ersten Spieltag schon gar nicht. Viktoria Berlin ist letztes Jahr mit drei Siegen gestartet, die beiden späteren Aufsteiger Kaiserslautern und Braunschweig haben sie dabei jeweils mit 4:0 abgeschossen. Am Ende ging’s zurück in die Regionalliga.
2 Allein kurz zuvor das Spiel Dynamo gegen Sechzig zu sehen und zu wissen: Die spielen in unserer Liga. Geil! 💛
3 Unser „neues“ Logo macht sich da übrigens auch hervorragend!
4 Die Schmähgesänge gegen Ingolstadt „Jeder Schanzer ist ein Hurensohn“ hätte man sich sparen sollen, „Kühe, Schweine, Südvereine“ geht aber natürlich immer.
5 Die Skala reicht von -10 (Uns ereilt das Havelse-Schicksal!) bis +10 (Wir halten souverän die Klasse!) Eine Erläuterung dazu gibt es hier.

Eine Antwort auf „Spieltagebuch (1): Zurück in der Sportschau!“

Und was sagst du zum Spiel?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.