Kategorien
2022/23 Spieltagebuch

Vorschau (4): Jetzt geht’s lohooos!

Vierter Spieltag, und jetzt geht die 3. Liga für uns so richtig los. Damit meine ich nicht, dass wir jetzt endlich anfangen, Punkte holen (das zwar auch, siehe unten). Mir geht’s um die Gegner. Nachdem wir an den ersten Spieltagen eher das Sparprogramm abbekommen haben[1]Sorry an die Massen an Ingolstädter, Freiburger und Wiesbadener Leser dieses Blogs – aber wegen euch haben wir uns nicht auf die 3. Liga gefreut., heißen unsere Gegner bis zur Winterpause:

.

Zwickau.

Essen.

Waldhof.

Saarbrücken.

Oldenburg.

Dynamo.

Meppen.

(Verl.)

Sechzig.

Duisburg.

(Elversberg.)

Köln.

Ja, wir haben aus den ersten drei Spielen null Punkt geholt. Ja, wir haben noch kein Tor aus dem Spiel heraus geschossen. Ja, in Wiesbaden waren wir nicht drittligareif.

Aber wenn ich mir diese Namen durchlese, dann schlägt mein Altstadt-Herz einfach höher. Scheiß doch auf die Ergebnisse. Lasst uns diese Spiele genießen. Und vielleicht ja sogar das eine oder andere gewinnen.

Gedanken zum Gegner

Vielleicht ja sogar gegen Osnabrück? Aber klar, hier von einem „Must-Win“ zu sprechen, liegt vielleicht beim Blick auf die Tabelle nahe, verbietet sich aber, wenn wir sehen, gegen wen wir da spielen. Osnabrück hat vor zwei Jahren noch 2. Liga gespielt und vergangene Saison lange um den Aufstieg gekämpft. Auch in diesem Jahr dürfte man sich an der Bremer Brücke etwas ausgerechnet haben, auch wenn man etatmäßig mit den absoluten Top-Teams der Liga vielleicht nicht mithalten kann.

Die bisherige Ausbeute von vier Zählern aus drei Partien dürfte dementsprechend nicht für Luftsprünge sorgen, wobei man zuletzt aber auch gegen die mutmaßlichen Spitzenmannschaften aus Aue (1:1) und Ingolstadt (0:1) Punkte liegen ließ. Osnabrück wird sicherlich nach Bayreuth zu fahren, um beim einzigen noch punktlosen Team der Liga (Halle hat am Freitagabend gegen Oldenburg gewonnen) die drei Punkte zu holen.

An die 1.000 Gästefans werden ihre Mannschaft begleiten. Wir können uns auf eine richtig gute Stimmung im Stadion freuen, vor allem wenn sich der Altstädter Anhang so sangesfreudig zeigt wie zuletzt. Willkommen im Profi-Fußball, willkommen in der 3. Liga!

Hier geht’s noch zur Gegnervorstellung.[2]An der Stelle noch eine Selbstanzeige: Ich habe die Vorstellung wie befürchtet nur bis zum achten Spieltag, also Saarbrücken, geschafft. Mal sehen, ob ich die übrigen noch rechtzeitig nachhole. … Weiterlesen

Unsere Ausgangslage

Zumindest ein Punkt wäre enorm wichtig!

Machen wir uns nichts vor: Wenn wir auch das vierte von vier Spielen verlieren, dann kann man von einem klassischen Fehlstart sprechen. Aktuell sträube ich mich noch vor dem Wort, immerhin haben wir gegen Mannschaften gespielt, die am Ende womöglich alle in der oberen Tabellenhälfte landen werden. Und die ersten beiden Spiele gegen Ingolstadt und Freiburg waren die Leistungen mehr als in Ordnung, leider haben aber halt die Punkte gefehlt.

Wiesbaden war aber schlecht, richtig schlecht. Deshalb erhoffe, nein erwarte ich mir schon eine Reaktion am Samstag im Heimspiel. Verlieren dürfen wir (wie jede Woche, finde ich), aber die Mannschaft sollte zeigen, dass sie in die 3. Liga will und auch gehört.

Dazu gehören für mich:

  1. Die Körpersprache und der allgemeine Auftritt.
    In Wiesbaden war das bis auf wenige Ausnahmen auf Regionalliga-Niveau.
  2. Spielerische Akzente und Chancen.
    Ebenfalls nur in ganz wenigen Situationen am Mittwoch zu sehen. Dass wir mehr Ballbesitz haben als der Gegner (!), aber aus diesem wenig bis gar nichts anfangen können, spricht für sich. Das war nicht unser Spiel, und das muss sich ändern.
  3. Tore.
    Denn in den ersten beiden Spielen haben die Punkte 1 und 2 in meinen Augen gepasst, aber die Tore haben gefehlt. Wenn wir in der 3. Liga bestehen wollen, dann müssen wir auch treffen. Und damit meine ich keine abgefälschten Schüsse nach Eckbällen, die irgendwie reintrudeln.[3]Auch wenn ich gegen einen solchen in der 93. Minute zum 1:0-Sieg auch nichts einzuwenden hätte, auch klar.

Auch bei einer Niederlage wäre nicht alles vorbei, im Gegenteil. Oldenburg hat am Freitagabend verloren, die haben auch erst einen Punkt. Essen ebenso, dafür haben die schon zweimal vor eigenem Publikum auf den Sack bekommen. Und dann gibt es noch einige Mannschaften, die nicht so gut aus den Startlöchern gekommen sind.

Mein Tipp

2:1

Der Knoten platzt! Wie ist mir egal. Aber ich hoffe, dass wir uns ähnlich spielfreudig zeigen wie gegen Freiburg und dieses Mal auch unsere Chancen nutzen.

Auf meine Tipps ist natürlich überhaupt nichts zu geben (ich hatte ja auch auf einen Auswärtssieg am Mittwoch getippt), trotzdem bleibe ich optimistisch.

Und sonst so …

Ich bin am Samstag mal wieder Stadionsprecher – nach fast drei Jahren! Mein letzter Auftritt, auch wenn ich das gar nicht mehr sicher weiß, dürfte das 1:1 gegen Augsburg II im November 2019 gewesen sein. Wie die Zeit vergeht! Seitdem war hauptsächlich Christian am Mikro, der das alles mehr als nur einen Ticken emotionaler und mitreißender macht. Ich bin da eher der ruhige Typ.

Und dann ist da natürlich noch die Fernsehübertragung – die Partie wird live im Bayerischen Fernsehen und im NDR übertragen. Das verheißt für uns eigentlich nichts Gutes, denn wenn wir live im Free TV zu sehen sind, dann haben wir ausnahmslos verkackt.[4]Meine Auflistung aus dem Kopf: 0:2 in Schweinfurt, 1:3 in Burghausen, 0:3 bei Sechzig, 1:3 gegen Eichstätt, 1:3 gegen Sechzig, 1:3 gegen Schweinfurt, 0:3 gegen Schweinfurt Dazu kommt auch noch die Übertragung auf Magenta. Das hat’s definitiv noch nicht gegeben: Die Altstadt auf drei Kanälen parallel live zu sehen (dazu noch zu hören auf Bayern 1). Aber wer weiß, vielleicht sind aller guten Dinge ja wirklich mal drei und wir holen einen Punkt pro TV-Sender.

Forza Oldschdod!

Fußnoten

Fußnoten
1 Sorry an die Massen an Ingolstädter, Freiburger und Wiesbadener Leser dieses Blogs – aber wegen euch haben wir uns nicht auf die 3. Liga gefreut.
2 An der Stelle noch eine Selbstanzeige: Ich habe die Vorstellung wie befürchtet nur bis zum achten Spieltag, also Saarbrücken, geschafft. Mal sehen, ob ich die übrigen noch rechtzeitig nachhole. Falls nicht, auch worschd, gelesen hat die eh keiner.
3 Auch wenn ich gegen einen solchen in der 93. Minute zum 1:0-Sieg auch nichts einzuwenden hätte, auch klar.
4 Meine Auflistung aus dem Kopf: 0:2 in Schweinfurt, 1:3 in Burghausen, 0:3 bei Sechzig, 1:3 gegen Eichstätt, 1:3 gegen Sechzig, 1:3 gegen Schweinfurt, 0:3 gegen Schweinfurt

3 Antworten auf „Vorschau (4): Jetzt geht’s lohooos!“

Dabei müssten wir das letzte Spiel, was im TV übertragen wurde, gewonnen haben. Und zwar das 3:0 in Eichstätt im Ligapokal-Finale 2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.