Kategorien
Momente

Momente (2): Chris Wolf bejubelt sein Tor gegen den Club

Einen Torjubel von Chris Wolf bekam ich nicht allzu oft vor die Linse.[1]In seinen 307 Pflichtspieleinsätzen erzielte er genau sechs Tore. Aber beim Testspiel gegen den Club, das die Altstadt heute vor drei Jahren mit 2:1 gewann, erzielte Chris in der 32. Minute das 1:0 – da hielt ich dann natürlich drauf!

Der Moment ist mir aber auch deshalb besonders in Erinnerung, da ich gleichzeitig Stadionsprecher war und der Club zum Ausgleich kam, noch während ich die Tor-Durchsage machte. Auf Sven Kopps Tor zum 2:1 in der 72. Minute fanden die Nürnberger dann keine Antwort mehr.

Aber beinahe: Unmittelbar nachdem ich durch das Stadionmikro sagte: „Die Führung hält jetzt hoffentlich etwas länger!“, traf der Club den Pfosten, wenn ich mich recht erinnere. Wolfgang Mahr schaute mich dann mit bösen Augen an – aber ist ja nochmal gut gegangen … Etwas mehr Demut bitte, Peter![2]An dem Tag habe ich mir dann nochmal einen Rüffel abgeholt, als ich nach dem Spiel durchgesagt habe: „Mit der Altstadt ist zu rechnen!“ Wenige Tage später verloren wir mit 0:4 in Aschaffenburg. … Weiterlesen

Aber zurück zu Chris: Der Moment bietet Anlass, nochmal Danke zu sagen für zehn Saisons im Altstadt-Dress, viele schöne Momente und ganz viele Spiele, in denen man Chris kaum bemerkte, er aber auf der Sechs in Seelenruhe und souverän seinen Job machte. Und so wird er ganz sicher weiter machen, wenn er jetzt als Assistent der Sportlichen Leitung arbeitet. Viel Erfolg für die neue Aufgabe!

Fußnoten

Fußnoten
1 In seinen 307 Pflichtspieleinsätzen erzielte er genau sechs Tore.
2 An dem Tag habe ich mir dann nochmal einen Rüffel abgeholt, als ich nach dem Spiel durchgesagt habe: „Mit der Altstadt ist zu rechnen!“ Wenige Tage später verloren wir mit 0:4 in Aschaffenburg. Daran war wohl indirekt auch ich schuld … 😉

2 Antworten auf „Momente (2): Chris Wolf bejubelt sein Tor gegen den Club“

Unmittelbar nachdem du gesagt hast hoffentlich hält die Führung etwas länger, hat Nürnerg nicht den Pfosten, sondern das Tor getroffen – allerdings zählte es wegen einer (knappen) Abseitsposition mit. Das haben aber wohl viele Fans nicht gesehen (ich inklusive) und haben deshalb die Tordurchsage nicht mehr oder nur sehr halbherzig mitgebrüllt (oder eben eher geflüstert).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.