Kategorien
Texte

Willkommen zu den Fußball-Festspielen!

Ja, es gibt sie tatsächlich: Menschen, die sich im Jahr 2022 dazu entschließen, einen Blog[1]Ich weiß, dass es eigentlich „Das Blog“ und nicht „Der Blog“ heißen müsste. zu starten. Im nachfolgenden Interview, das ich der Einfachheit halber in Klaus-Augenthaler-Manier mit mir selbst geführt habe, werdet ihr erfahren, was euch in den kommenden Tagen (und vielleicht Wochen und Monate, mal sehen) auf Fußball-Festspiele erwarten wird – und was nicht. Eine Flucht nach vorne, ehrlich und schonungslos.

Wie kommst du im Jahr 2022 auf die Idee, einen Blog zu starten? 

Ich habe mich in den vergangenen Saisons immer geärgert, wenn mir die Idee wieder zu spät kam, ein „Spieltagebuch“ zu führen, in dem ich die Entwicklungen, Wendungen und Emotionen einer Spielzeit dokumentiere. Dieses Mal fange ich pünktlich an, in der Hoffnung, dass die Euphorie und der Spaß am Schreiben über die Vorbereitung hinaus hält.

Du hast insgesamt sieben Jahre lang als Medienverantwortlicher bei der Altstadt gearbeitet. Anstatt des gut dotierten Jobs bei deinem Herzensklub startest du jetzt eine Webseite, die eh keiner liest. Warum das?

Auch wenn ich oft in Wehmut an diese Zeit als Offizieller zurückdenke, bin ich doch immer wieder froh, dass ich mich unter der Woche auf meinen Hauptjob und am Wochenende aufs Stadionerlebnis konzentrieren kann und grundsätzlich mehr Zeit für für die Familie habe. Manchmal verspüre ich aber immer noch die Lust, in die Tasten zu hauen und ein bisschen was über die Altstadt zu schreiben. In den vergangenen Monaten habe ich das quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Kult-Forum getan,[2]Mittlerweile ist da auch dank einer Neuanmeldungen wieder richtig Leben drin und mein Prüfen alle fünf Minuten, ob es neue Beiträge gibt, lohnt sich endlich wieder! jetzt mache ich das in einem anderen Rahmen – aus erwähntem Spieltagebuch-Gedanken. Ob es am Ende außer meiner Oma noch jemand liest, ist mir nicht so wichtig.

Es wäre nicht das erste Web-Projekt, das du in den Sand setzt, richtig?

Das ist korrekt. 2011 habe ich den Blog Verrückter Sport gestartet, der nach einem Relaunch einige Jahre später genauso erfolglos war wie zu Beginn.[3]Danke an Christian, der mit gut pointierten Texten zumindest für das eine oder andere Highlight gesorgt hat. 2017 ging die Webseite kickerkultur.de online, die vom Konzept her etwas klarer war und vielleicht auch Erfolg gehabt hätte, hätte ich nach der sehr zeitaufwändigen Entwicklung zumindest ein paar Inhalte eingestellt. Und dem einen oder anderen Altstadt-Fan ist vielleicht noch die Webseite Jakobshöhe in Erinnerung, die 2013 das Licht der Welt erblickt hatte, den Aufstieg ein Jahr später aber schon nicht mehr erlebte.[4]Lorenz, vielleicht geht das Interview, das ich dann doch nie veröffentlicht habe, ja jetzt irgendwann mal online Da mir dann die 30 Euro Gebühr für die Domain zu viel waren, habe ich sie gekündigt, woraufhin irgendein Gauner die Gutgläubigkeit der Altstadt-Fans ausnutzen wollte, indem er unter dieser Adresse einen Fake-Sportartikel-Shop einrichtete. Wie ich während des Interviews feststellte, ist die Domain mittlerweile aber wieder frei. Jetzt habe ich mir sie wieder gesichert – so schließt sich der Kreis!

Wie bist du auf den originellen Titel Fußball-Festspiele gekommen?

Ich weiß, dass diese Assoziation „Fußball“ und „Festspiele“ schon mindestens 257-mal hergestellt wurde.[5]Viele Male auch von mir, wenn mir zu Saisonbeginn kein besserer Slogan für die ersten Spieltage gegen Buchbach, Heimstetten und Augsburg II einfallen wollte Ich erinnere mich auch gerne an die kicker-Schlagzeile „Kioyo-Festspiele in Bayreuth“ anno 2011. Aber irgendwie passt es zu dem, was hoffentlich in den nächsten Monaten auf uns zukommt, doch ganz gut.  

Wird es begleitende Kanäle auf Facebook/Instagram, TikTok oder Twitch geben, auf denen du die nach Informationen und Emotionen lechzenden Bayreuther Fußballfans mit tollen Bildern und Storys versorgst und gleichzeitig eine Community in der werberelevanten Zielgruppe aufbaust, die du dann als Influencer bzw. Personal Brand monetarisierst?

Ich denke nicht.

Aber zumindest lesen die SpVgg-Fans hier auf dieser Seite alle Neuigkeiten zu ihrem Lieblingsklub als erstes – gut recherchiert, mit einordnenden Analysen und stets einer Stimme aus dem Verein!

Ich kann versprechen, dass alle Beiträge, die hier erscheinen, in den allermeisten Fällen der offiziellen Mitteilung um Stunden hinterherhinken werden (wenn ich überhaupt etwas dazu schreibe). Die Beiträge werden in keinem Fall objektiv, sondern stets mit aufgesetzter Vereinsbrille verfasst. Hier wird auch niemand kritisiert (außer vielleicht der Schiedsrichter oder die gegnerische Mannschaft), stattdessen werde ich versuchen, in allem immer das Positive zu sehen. Meckerer gibt’s genug.[6]Vor allem in Bayreuth

Nun gut, zumindest bist du als echter Altstädtaaa immer daaa, egal ob heim oder auswärts, weshalb man hier wenige Tage nach jedem Spiel immer ein paar Bilder finden wird.

So gern ich würde, aber ich muss bei vielen Auswärtsfahren wohl passen – Familie und so weiter. Aber ich versuche, für Verl, Meppen, Zwickau und Co. ein paar spannende Unternehmungen für Frau und Kind zu organisieren. Und manchmal will ich das Spiel auch einfach nur von außen genießen …

Na dann sehen wir mal, wie lange du dieses Mal durchhältst.

Viel Spaß beim Lesen!

Fußnoten

Fußnoten
1 Ich weiß, dass es eigentlich „Das Blog“ und nicht „Der Blog“ heißen müsste.
2 Mittlerweile ist da auch dank einer Neuanmeldungen wieder richtig Leben drin und mein Prüfen alle fünf Minuten, ob es neue Beiträge gibt, lohnt sich endlich wieder!
3 Danke an Christian, der mit gut pointierten Texten zumindest für das eine oder andere Highlight gesorgt hat.
4 Lorenz, vielleicht geht das Interview, das ich dann doch nie veröffentlicht habe, ja jetzt irgendwann mal online
5 Viele Male auch von mir, wenn mir zu Saisonbeginn kein besserer Slogan für die ersten Spieltage gegen Buchbach, Heimstetten und Augsburg II einfallen wollte
6 Vor allem in Bayreuth

2 Antworten auf „Willkommen zu den Fußball-Festspielen!“

Vielen Dank für den Versuch und genauso viel Erfolg! Wenn die Beiträge nur halb so originell werden wie die Vorstellung hier, dann findest und hältst Du Deine Leser. (;

Schreibe einen Kommentar zu Christian Pöhlmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert